Anmelden
DE
Überblick

Im Alter selbst­bestimmt und sorgenfrei leben

Frauen sind die Kümmerer der Nation. Sie machen zu Hause die meiste Arbeit und sorgen sich um die Erziehung der Kinder und Pflege der Eltern. Dafür riskieren Viele ihre Berufs­chancen und bezahlen ihr Engagement für die Familie mit mickrigen Renten­ansprüchen. Darüber hinaus verdienen Frauen heutzutage verhältnis­­mäßig immer noch weniger als die meisten Männer und zahlen somit auch weniger in die Renten­­kasse ein. Die Folgen sind fatal: lebens­lange finanzielle Abhängig­keit oder Alters­armut. Um in Sachen Geld jederzeit unabhängig zu sein und zu bleiben, müssen Sie Ihre finanzielle Zukunft eigen­verantwortlich planen.

Verlässlichkeit und solide Verzinsung – die Altersvorsorge der SV:

  • Verlässliche und attraktive Rendite auch in Zeiten niedriger Kapital­markt­zinsen
  • Breite Angebots­palette: private und betrieb­liche Alters­vorsorge, sowie staatlich geförderte Produkte
  • Lang­jähriges Know-how professioneller Kapital­anlage-Experten
  • Kompetenz des Markt­führers im Bereich Alters­vorsorge in der Region
  • Sicherheit und Zuverlässig­keit der Sparkassen-Finanzgruppe

Ihr Vertragspartner

Ihr nächster Schritt

Sie möchten sich beraten lassen, haben noch offene Fragen oder brauchen weitere Informationen – vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin mit Ihrem Berater.

Details

Warum Frauen eine eigene Altersvorsorge benötigen

4 Fakten zur privaten Altersvorsorge

  • Früh anfangen lohnt sich: Bereits mit kleinen Beträgen kann man schon etwas bewegen, sofern man früh­zeitig beginnt.
  • Individuell statt 0815: Da die Alters­vorsorge auf Lebens­ereignisse flexibel angepasst werden kann, können Sie sich diese individuell gestalten - abhängig von Ihrer aktuellen Lebens­phase.
  • Gemeinsame Sache machen: Der Staat und viele Unternehmen fördern die Alters­vorsorge. Diese finanzielle Förderung sollten Sie mitnehmen.
  • Take it easy: Es muss nicht immer ein kompliziertes Anlage­konzept sein. Manchmal reicht es schon, den richtigen Ansprech­partner für die eigene Alters­vorsorge gefunden zu haben.

In jeder Lebenslage die richtige Alters­vorsorge

Berufsstart, Karriere, Kinder - das Leben einer Frau ist sehr abwechslungs­reich. Damit Sie im Alter bestens abgesichert und finanziell unabhängig sind, sollten Sie dafür Sorge tragen, dass ihre eigene Alters­vorsorge regel­mäßig an Ihre persönliche Lebens­situation angepasst wird. Um aber nicht nur später unabhängig zu sein und zu bleiben, müssen Sie sich auch um das Hier und Jetzt kümmern. Deshalb ist es wichtig, neben der Alters­vorsorge in jeder Lebens­phase auch die Folgen des Arbeits­kraft­verlustes mit einer Berufs­unfähigkeits­versicherung abzusichern.

Jung, gechillt und ahnungslos – die Berufseinsteigerin

Das Zeugnis ist übergeben, der erste Arbeits­tag überstanden. In dieser Lebens­phase scheint alles neu und spannend. Unschön daran ist nur, dass die Kosten nach Berufs­start deutlich ansteigen, denn Studenten­rabatte und Versicherungen über die Eltern sind nun Geschichte. Hier erfahren Sie, wie Sie sich bestmöglich absichern – ohne sich dabei zu sehr finanziell einschränken zu müssen.

1. Existenz absichern
Bevor Sie an die Zukunft denken, müssen Sie sich erst um das Hier und Jetzt kümmern. Daher ist der erste wichtige Schritt in Ihrer Finanz­planung die Ab­sicherung Ihrer Arbeits­kraft. Die WeiterdenkerBU der SV ist speziell auf junge Leute zugeschnitten. In der mehr­jährigen Start­phase zahlen Sie einen verringerten Beitrag, sind aber trotzdem rundum geschützt. Eine Warte­zeit, wie es sie bei der gesetzlichen Erwerbs­minderungs­­rente gibt, besteht nicht. Sie sind ab der ersten Beitrags­zahlung abgesichert. Weitere Informationen finden Sie hier. Sollte – zum Beispiel aufgrund von Vorerkrankungen – kein Berufs­unfähigkeits­schutz möglich sein, ist der ExistenzSchutz  eine gute Alternative zur Absicherung Ihrer Arbeits­kraft.

2. Alters­vorsorge aufbauen

Zeit ist Geld: Denn wenn Sie früher mit Ihrer Alters­vorsorge beginnen, reichen meist auch schon kleine Beiträge für eine ordentliche Rente aus. Wenn Sie zusätzlich Ihren Arbeit­geber mit ins Boot holen, profitieren Sie doppelt: Ihr Arbeit­­geber zahlt die Beiträge direkt aus Ihrem un­ver­steuerten Brutto­­­gehalt in Ihren bAV-Vertrag. Die gesparten Steuern und Sozial­abgaben können Sie in Ihre Betriebs­rente einzahlen. Mehr Informationen finden Sie hier.
 

Knapp bei Kasse, überarbeitet, aber glücklich – die Single-Mutter

Jeden Tag meistern Sie den Spagat zwischen Geld verdienen und Mutter­sein – damit sind Sie kein Einzel­fall. Denn in fast jeder fünften Familie mit minder­jährigen Kindern muss ein Eltern­teil den Alltag alleine managen. Daher ist die eigene Alters­­vorsorge sicher nicht der erste Gedanke einer allein­erziehenden Mutter mit knappem Budget. Lesen Sie hier, wie Sie für sich eine gute Absicherung finden.

1. Alters­vorsorge aufbauen
Wenn Sie später unabhängig sein und Ihren Kindern nicht zur Last fallen möchten, sollten Sie sich möglichst früh darum kümmern und dabei den Staat kräftig mitsparen lassen. Mütter profitieren besonders von der staatlich geförderten Riester-Rente, da sie zu Ihrer Grund­zulage (175 Euro pro Jahr) auch eine Zulage für jedes Kind erhalten. Diese beträgt 185 Euro für jedes bis Ende 2007 geborene Kind und 300 Euro für jedes ab 2008 geborene Kind. Zusätzlich können Sie die Unter­stützung Ihres Arbeit­gebers über die betriebliche Alters­vorsorge in Anspruch nehmen. Dabei zahlt Ihr Arbeit­geber die Beiträge direkt aus Ihrem unversteuerten Brutto­gehalt in Ihren bAV-Vertrag. Die gesparten Steuern und Sozial­abgaben können Sie in Ihre Betriebs­rente einzahlen. Erhalten Sie hier weitere Informationen zur Riester-Rente und zur betrieblichen Altersvorsorge.

2. Kinder absichern
Als allein­erziehende Mutter trägt man eine sehr große Verantwortung. Doch was passiert, wenn Sie nicht mehr da sind: Im Ernst­fall erhalten Ihre Hinter­bliebenen nur eine geringe finanzielle Unter­stützung vom Staat. Diese reicht meist nicht aus, um nach einem solchen Schicksals­schlag wieder uneingeschränkt weiterleben zu können. Daher ist eine Risiko-Lebensversicherung  unverzichtbar.

Ehrgeizig, selbstbewusst und finanziell unabhängig – die Karriere-Frau

Gehalts­­erhöhung abgesahnt und bereits den nächsten Urlaub auf Bora Bora gebucht: Herzlichen Glückwunsch! Sie stehen mit beiden Beinen im Leben, wissen was Sie wollen und sind finanziell unabhängig. Gerade wenn das Berufs- und Privat­leben komplett durch­geplant ist, rückt die Alters­­vorsorge eher selten ins Blickfeld. Das wirkt sich sehr negativ auf Ihre spätere Rente aus, denn die Differenz zu Ihrem jetzigen Brutto-Einkommen beträgt im Schnitt etwa 40 Prozent. Keine Sorge, hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Unabhängigkeit und Ihren Lebens­­standard auch im Alter bewahren.

1. Alters­vorsorge optimieren
Als Top-Verdienerin haben Sie meist einen sehr hohen Steuer­­satz. Daher ist es ratsam, sich Gedanken über eine staatlich geförderte Alters­vorsorge zu machen, wie zum Beispiel über eine Rürup-Rente. Die Beiträge können Sie zu einem großen Teil als Sonder­­ausgaben von der Steuer absetzen. Somit können Sie die besonders große Versorgungs­­lücke, die Sie als Top-Verdienerin im Alter erwarten müssen, steuer­begünstigt schließen. Zusätzlich können Sie eine betriebliche Alters­vorsorge abschließen und auch hier die staatliche Förderung nutzen.

2. Vermögen selbst managen
So modern und flexibel wie Sie sind, kann auch Ihre Vermögens­­planung sein: Mit der fonds­gebundenen Renten­­versicherung haben Sie Ihr Vermögen selbst in der Hand. Sie können jeden Monat zwischen einer breiten Fonds­palette individuell wählen: vom TrendPortfolio Invest über gemanagte Fonds­modelle bis hin zu einem attraktiven Spektrum an kosten­günstigen ETFs. Das ist allerdings kein Muss. Sie können sich natürlich auch entspannt zurück­lehnen und Ihre Fonds "arbeiten" lassen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Organisationsstark, fürsorglich und zufrieden – die Familien-Managerin

Als Mutter und Ehefrau haben Sie einen vielseitigen Vollzeit-Job. Als Managerin, Psychologin oder Kranken­pflegerin sind Sie 24 Stunden jeden Tag im Jahr für Ihre Familie der zentrale Ansprech­partner. Kein Wunder, dass da kaum noch Zeit bleibt, um sich Gedanken über die Alters­vorsorge zu machen. Aber genau dafür müssen Sie sich Zeit nehmen. Oder hätten Sie gedacht, dass die gesetzliche Rente für Frauen im Durchschnitt gerade mal 690 Euro im Monat (West) beträgt. Hier erfahren Sie, wie Sie auch später finanziell unabhängig bleiben.

1. Alters­vorsorge optimieren
Wenn Sie bereits eine private Alters­vorsorge gemeinsam mit Ihrem Lebens­partner/ Ehepartner abgeschlossen haben, sollten Sie prüfen, wer in welchem Umfang abgesichert ist. Sofern Sie berufstätig sind – egal ob Voll-, Teilzeit oder Minijob – nutzen Sie die staatliche Förderung über die betriebliche Altersvorsorge, um Ihre spätere Rente aufzustocken. Dies ist durch die Unter­stützung von Staat und Arbeit­geber bereits mit kleinen Beiträgen möglich. Falls Sie nicht berufstätig sind, lohnt sich für Sie eine Riester-Rente. Mit einem monatlichen Beitrag von 5 Euro können Sie bereits die volle staatliche Unter­stützung aus­schöpfen. Diese beträgt für Sie 175 Euro pro Jahr. Zusätzlich erhalten Sie eine jährliche Zulage pro Kind (185 Euro für Kinder, die vor 2008 geboren sind, 300 Euro für Kinder, die nach 2008 geboren sind). Wichtig dabei: Ihr Partner muss auch einen Riester­vertrag abschließen.

2. Familie absichern
Wer seine Familie oder ihm nahestehende Personen für den Todes­fall finanziell richtig absichern möchte, sollte sich frühzeitig informieren und vorsorgen. Auch wenn Sie nicht der Haupt­verdiener im Haushalt sind, kann Ihr Ableben finanzielle Probleme für Ihre Hinter­bliebenen nach sich ziehen. Stirbt der Eltern­teil, der sich bisher um Haushalt und Kinder gekümmert hat, kann der Haupt­verdiener seinen Job und die Erziehung oft nicht miteinander vereinbaren. Er braucht daher Unter­stützung. Und diese kostet ebenfalls Geld. Eine Risiko-­Lebensversicherung fängt Ihre Angehörigen beziehungs­weise Hinter­bliebenen finanziell auf, wenn Ihnen etwas geschehen sollte. Weitere Informationen finden Sie hier.

Erfahren, junggeblieben und immer noch mitten im Leben – die Best-Agerin

Das Geld reicht im Alter nicht, obwohl Sie ein Leben lang gearbeitet haben: Diese Angst beschäftigt viele Frauen. Oftmals wird diese Sorge größer, je näher der eigene Renten­­eintritt rückt. Diese Angst sollten Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen, da Frauen in Sachen Alters­­vorsorge nach wie vor schlechter als Männer gestellt sind. Das lässt sich zum Glück ändern – auch im fort­­geschrittenen Alter. Hier erfahren Sie, auf was Sie achten müssen.

1. Bestehende Altersvorsorge-Verträge überprüfen
Sie haben bereits privat vorgesorgt, aber fragen sich, ob es vielleicht noch besser geht: Oft genügt es schon, an ein paar wenigen Stell­­schrauben zu drehen oder kleine Ergänzungen vor­zunehmen. Und Sie können es sich vielleicht sogar leisten, das ein oder andere Jahr früher in den Ruhe­stand zu gehen. Gerne berät Sie hierzu Ihr persönlicher Berater vor Ort. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin.

2. Staatliche Förderung nutzen
Als Gut­verdiener zahlen Sie in Deutsch­land hohe Steuern. Eine Rürup-Rente ist daher eine optimale Lösung, um steuer­begünstigte Alters­vorsorge zu betreiben und somit im Ruhe­stand eine zusätzliche, lebens­lange Rente zu beziehen. Wenn Sie bereits kurz vor dem Ruhe­stand stehen, haben Sie zudem die Möglich­keit, mit einer einzigen Zahlung eine sofort beginnende Rente lebens­lang zu erhalten. Weitere Informationen finden Sie hier.

 Cookie Branding
Schließen

Wir, als Ihre Sparkasse, verwenden Cookies, um Ihnen die Funktionen auf unserer Website optimal zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus verwenden wir Cookies, die lediglich zu Statistikzwecken, zur Reichweitenmessung oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Detaillierte Informationen über Art, Herkunft und Zweck dieser Cookies finden Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“ können Sie bestimmen, welche Cookies wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung verwenden dürfen. Sie haben außerdem die Möglichkeit, dem Einsatz von Cookies, die nicht Ihrer Einwilligung bedürfen, zu widersprechen. Durch Klick auf “Zustimmen“ willigen Sie der Verwendung aller auf dieser Website einsetzbaren Cookies ein. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können diese jederzeit in "Erklärung zum Datenschutz" widerrufen oder dort Ihre Cookie-Einstellungen ändern.

i